Spielgruppe Regenbogen GmbH, Zug

Spielgruppe Zwärglihuus, Oberrüti



Eingewöhnung der Kinder

Jedes Kind braucht unterschiedlich lange, bis es sich rundum wohl fühlt in der Spielgruppe. Es braucht am Anfang von den Eltern, Kindern sowie vom Spielgruppenteam oft viel Geduld sowie Durchhaltewillen. Häufig ist ein Noschi, Nuggi oder Kuscheltier, welches von zu Hause mitgebracht wird goldwert.


Der Durchhaltewillen wird aber bestimmt, nach kürzester Zeit belohnt. Das Vertrauen der Kinder in uns, wird sich von einem Spielgruppentag zum Anderen stetig aufbauen.

Wir versuchen stets, die Eingewöhnung zum Wohl des Kindes zu gestalten.

Den Ablauf handhaben wir aus langjähriger Erfahrung unabhängig vom Alter des Kindes immer gleich, damit sich das Kind an eine Routine gewöhnen kann.


- Sie kommen mit Ihrem Kind in die Spielgruppe und ziehen ihm die Finken an. 


- Die Mitarbeiter der Spielgruppe oder die Eltern begleiten das Kind zum Spielzeug, damit das Kind baldmöglichst anfängt zu spielen. Dies ermöglicht dem Kind, sich wohl zu fühlen und sich von den Eltern zu verabschieden. 


- Die Eltern verabschieden sich und sagen dem Kind, das sie es bald wieder abholen werden. Dies gibt dem Kind das Vertrauen von den Eltern zu uns Betreuerinnen. Das Kind fühlt sich hiermit gut betreut und nicht etwa verlassen von den Eltern. Halten sie die Zeit, für das Kind während der Spielgruppenzeit möglichst unattraktiv, damit das Kind nicht das Gefühl bekommt etwas zu verpassen. Falls das Kind bei der Verabschiedung weint, ist dies meist von kurzer Dauer. 

 

- Jetzt ist es sehr wichtig, dass die Eltern die Spielgruppe verlassen und erst wieder zur Abholzeit erscheinen. Das Kind soll lernen, sich von den Eltern zu verabschieden und sich danach an die Betreuerinnen der Spielgruppe zu wenden, wenn es etwas braucht oder allenfalls traurig wird. 


- Die Mitarbeiter der Spielgruppe sind stets darum bemüht, sich dem einzelnen Kind anzunehmen, es zu trösten, mit ihm zu spielen...


- Sofern dies nicht gelingt, werden die Mitarbeiter die Eltern anrufen und diese in die Spielgruppe bitten. Von da an nehmen die Eltern Spielgruppenablauf teil bis zum Ende der Abholzeit. Das Kind geht nicht früher nach Hause. Die Eltern sind in der Spielgruppe anwesend halten sich aber im Hintergrund, damit die Mitarbeiter der Spielgruppe die Möglichkeit haben, sich um das Kind zu kümmern und das Vertrauen aufzubauen. Das Kind soll lernen sich in der Spielgruppe an die Mitarbeiter zu wenden und nicht etwa an die Eltern. Beim nächsten Spielgruppentag wird der genau gleiche Ablauf wieder eingehalten. So kann sich das Kind unabhängig von seinem Alter, an eine Routine gewöhnen und lebt sich in kürzester Zeit bestens in die Spielgruppe ein.